Spaß-Projekt²: Uschi & Angie bei der Bundespräsi-Wahl

siems.luckwaldt —  30/06/2010 — Leave a comment
EXKLUSIV! Was Bundeskanzlerin Angela Merkel und Arbeitsministerin Ursula von der Leyen auf der während der Wahl zum Bundespräsidenten auf der Hinterbank im Bundestag quatschten:
Uschi: “Siehst Du, Angela, hättest Du mich als Kandidatin ins Rennen geschickt, würden wir am Mittwochabend nicht hier im Plenarsaal sitzen, sondern wären bereits daheim am Abendbrotstisch. Mit unseren Fam … ach so, Du hast ja kei … Na ja, also mit unseren Lieben, also Du mit Joachim – und ich mit meiner Rasselbande.
Angie (tippt verstohlen in ihren Blackberry): Uschi, das verstehste nich. Hier geht es um Strategie. Der Christian braucht Ablenkung, damit er nicht auf dumme Gedanken kommt, da draußen, auf’m flachen Land.
Uschi: Du meinst als Gegenkanzlerkandidat …
Angie: Genau. Abgeschoben ins Bellevue, das hätte der Helmut nich besser hingekriegt. Den Wulff drück ich heute durch, und wenn’wir noch zwanzig Wahlgänge brauchen. Ich geh’ eh nie früh ins Bett, und Achim kann sich die Kohlrouladen aufwärmen.
Uschi: Ich hab auch vorgekocht, für die ganze Woche. Auch das Frühstück. Aber trotzdem, ich bin doch gern dabei, wenn die Racker spachteln. MIT Mutter können sie die Vitamine viel besser aufnehmen. Die Familie in Deutschland muss generell…
Angie: Ich kann die blauen Sitze nich mehr sehen.
Uschi: Trotzdem, wenn Du mich als Bundespräsidentin aufgestellt hättest – überleg’ doch mal die erste weibliche Doppelspitze in der deutschen Geschichte! – dann  wären wir schon lange daheim …
Angie (tippt in ihr Blackberry: “Achim, die Mega-Mutti geht mir sowat von aufn Zeiger!”)
Uschi (strickt schweigend und verbissen weiter an ihrem Topflappen)

No Comments

Be the first to start the conversation.

Leave a Reply

*

Text formatting is available via select HTML.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>