Countdown Berlin #1: Fragen an Designer Michael Michalsky

Michael Michalsky ist einer der bekanntesten deutschen Designer und ein Tausendsassa. Ob mit eigener Mode oder bei MCM – dieser Mann gibt Gas

Berlin ist … meine große Liebe.

Was ist für Sie während der Berliner Modewoche unverzichtbar?
Mein geheimer Talisman, ein Geschenk meiner Freundin Chris Haeberlein.

Ihr kulinarischer Berlin-Geheimtipp?
Ma, das Restaurant von Tim Raue.

Ihre Ruheoase während der Modewoche?
Eine geräumige Suite im The Ritz-Carlton Berlin.

Worauf freuen Sie sich besonders im Mode-Sommer 2010?
Endlich wieder T-Shirts anziehen zu können.

Was haben Sie zuletzt gekauft?
Ein Mickey-Mouse-T-Shirt in Tokio.

Ihr Lieblingskleidungsstück?
Die Daunen-Lederjacke aus meiner eigenen Kollektion.

Ihre Kollektion für den Herbst/Winter 2010/2011 in einem Satz.
„Zille sein Miljöh”.

Was lieben und was ‚hassen’ Sie an Ihrer Arbeit?
Dass man alle sechs Monate wieder ganz von vorne anfängt.

Was haben Sie aus der Wirtschaftskrise gelernt?
Life goes on!

Mit welcher historischen Figur identifizieren Sie sich?
Mit Marlene Dietrich.

HÖRTIPP:
Lernen Sie Designer, Fotografen, Künstler und Kreative in spannenden Podcast-Interviews kennen: Nahtlos! Das Lifestyle Podcast

Interview mit Jeremy Hackett (für how to spend it)

Interview mit Jeremy Hackett (für how to spend it)

Interview mit Jeremy Hackett (für how to spend it)

„Bunte Schuhe stiften Unheil“, sagt Modeunternehmer und Stil-Kolumnist Jeremy Hackett – und findet in unserem Gespräch für a passion for fashion, das Mode-Spezial von how to spend it, noch weitere deutliche Worte zum Thema „Männer und Farbe“.

„Ich bin sicher, Soziologen haben eine schicke Theorie parat, warum Männer angeblich plötzlich nach bunten Schuhen verlangen. Vielleicht liegt es tatsächlich daran, dass ihr Alltag enorm reglementiert ist und sie nach Ventilen für ihre kreative Seite suchen. Aber wenn bunte Schuhe die Antwort auf ein tristes, graues Leben sein sollten, ziehe ich trist und grau allemal vor.“ [weiterlesen]