German Fashion Kitchen: Ein Küchen-Interview mit Livia Ximénez Carrillo & Christine Pluess, mongrels in common

Wir kochen am liebsten… für Freunde.

Diese Zutat ist in meiner Küche unverzichtbar:
Livia: Olivenöl
Christine: Pfeffer

Meine kulinarische Sünde ist:
Livia: Makkaroni & Cheese
Christine: Eierbrötchen mit Mayo

Meine Lieblingsküche:
Livia: Immer gern mit viel Olivenöl und Knoblauch.
Christine: Alles, was vegetarisch ist.

Das beste Essen, das ich je genoss:
Livia: Pasta mit Trüffel in Sahnesoße
Christine: Oh ja, die waren wunderbar!!!

Mein Highlight aus Mamas Küche:
Livia: Paella und aioli
Christine: Papas a la Huancayina, eine peruanische Kartoffelspezialität

Mit diesem Gericht punkte ich immer:
Livia: Lasange
Christine: Toblerone-Mousse au Chocolat

Meine Traum-Location für das ganz besondere Dinner:
Livia: Eine lange Tafel im Grünen …
Christine: Ein wild verwachsener Garten

Eine Dinner-Party sollte … viel Wein und gute Laune haben.

Auf unserer Wunsch-Gästeliste stehen … enge Freunde und interessante bunte Menschen.

Das perfekte Dinner beginnt um … 20 Uhr.

Die schönste Tischdekoration ist für mich …
Livia: … ein schöner robuster Holztisch mit vielen Kerzen und Blumen.
Christine: … ein weißes Tischtuch und viele Kerzen.

Diät ist …
Livia: Kenn ich nicht, nie nie gehört!
Christine: … unnötig

Das Lieblingsrezept von Livia Ximénez Carrillo & Christine Pluess von mongrels in common sowie weitere 54 Gerichte, empfohlen von Deutschlands Mode-Designern, finden Sie im Charity-Kochbuch „German Fashion Kitchen” – mit einem Vorwort von Starköchin Sarah Wiener!

German Fashion Kitchen: Ein Küchen-Interview mit Andrea Karg, Allude

Ich koche am liebsten für meine Familie und Freunde.

Diese Zutat ist in meiner Küche unverzichtbar: frische Kräuter.

Meine kulinarische Sünde sind Pommes Frites.

Meine Lieblingsküche: die chinesische – in China.

Mein Highlight aus Mamas Küche: Rheinischer Sauerbraten mit Klößen.

Mit diesem Gericht punkte ich immer: Spaghetti Bolognese.

Meine Traum-Location für das ganz besondere Dinner: daheim.

Eine gute Dinner-Party sollte immer völlig unaufgeregt sein – und als Highlight die Gespräche und nicht das Essen in Erinnerung bleiben.

Auf meiner Wunsch-Gästeliste stehen: friends & family.

Das perfekte Dinner beginnt um 19.30 ct aber dann …

Die schönste Tischdekoration ist für mich: schönes Geschirr, Gläser und Besteck.

Diät ist langweilig.

Das Lieblingsrezept von Allude-Gründerin Andrea Karg und weitere 54 Gerichte, empfohlen von Deutschlands Mode-Designern, finden Sie im neuen Charity-Kochbuch „German Fashion Kitchen” – mit einem Vorwort von Starköchin Sarah Wiener!

German Fashion Kitchen: Ein Küchen-Interview mit Ramiro Calderon Alvarado von Miroike

Ich koche am liebsten für Besuch.

Diese Zutat ist in meiner Küche unverzichtbar: Kartoffeln.

Meine kulinarische Sünde sind Chips zum Rumpsteak. Eine wirkliche Sünde wurde mir jüngst in einem Brandenburger Café serviert: Statt eines Cappuccinos kam Filterkaffee mit Schlagsahne!

Meine Lieblingsküche ist die bolivianische.

Das beste Essen, das ich je genoss: Das war im La Tour d’argent in Paris.

Mein Highlight aus Mamas Küche: Schmorbraten mit pikanter Pflaumensoße.

Mit diesem Gericht punkte ich immer: Dinkelpfannkuchen zum Brunch.

Meine Traum-Location für das ganz besondere Dinner: Hummer grillen auf dem Gletscher – oder Wildlachs direkt am Fluss bei den Grizzlys.

Eine gute Dinner-Party sollte möglichst viel gemeinsame Zubereitungszeit erfordern und viel zu Trinken bieten.

Auf meiner Wunsch-Gästeliste stehen: Obelix (mit Wildschwein) … und viele andere

Das perfekte Dinner beginnt um 20.00 Uhr.

Die schönste Tischdekoration ist für mich ein eine kühle Pot Lyonnais mit einem vorzüglichen Beaujolais inside.

Diät ist wenn man es sich einteilt: FDH und FDAHS („Friss die Hälfte„ und „Friss die andere Hälfte später”)

Das Lieblingsrezept von Ramiro Calderon Alvarado & Ulrike Seidel von Miroike und weitere 54 Gerichte, empfohlen von Deutschlands Mode-Designern, finden Sie im neuen Charity-Kochbuch „German Fashion Kitchen” – mit einem Vorwort von Starköchin Sarah Wiener!

German Fashion Kitchen: Ein Küchen-Interview mit Susanne Wiebe

Ich koche am liebsten für Freunde, die gerne essen und genießen – und den Aufwand zu schätzen wissen. 

Diese Zutaten sind in meiner Küche unverzichtbar: Ingwer, Chili, Knoblauch, grüner frischer Pfeffer, schwarze Schokolade.

Meine kulinarische Sünde sind Butter, Butter, Butter, selbst gemachtes Kartoffelpüree, Vanilleeis mit Holundersirup und Wodka. 

Meine Lieblingsküche chinesisch, japanisch, italienisch. 

Die besten Essen, die ich je genoss waren im Noben in Tokio und im Vefour in Paris. 

Mein Highlight aus Mamas Küche: selbst gemachtes Kartoffel-Ingwer-Püree, Szegediner Gulasch, selbst gemachtes Vanilleeis mit Holundersirup. 

Mit meinem Rezept für „German Fashion Kitchen” Gericht punkte ich immer bei Leuten, die sehr gerne gut essen oder oft essen gehen.

Meine Traum-Location für das ganz besondere Dinner ist bei mir zu Hause, da ich dort selten bin. Oder eine Location, die außergewöhnlich ist, wie etwa ein besonderer Keller. 

Eine gute Dinner-Party sollte unbedingt aus einer Mischung verschiedener Leute, tollem Wein und einem schönen Ambiente bestehen. 

Auf meiner Wunsch-Gästeliste stehen: Regina Ziegler, Beate Merk, Hans M. Bachmayer, Elvira Bach, Vadim Glowna, Jutta Speidel und viele mehr. 

Das perfekte Dinner beginnt um 19.30 Uhr oder früher. 

Die schönste Tischdekoration ist für mich meiner Stimmung entsprechend: entweder sehr klassisch und mit tollen alten Rosen oder sehr ländlich.

Diät ist, ein Essen mal ausfallen zu lassen. 

Das Lieblingsrezept von Susanne Wiebe und weitere 54 Gerichte, empfohlen von Deutschlands Mode-Designern, finden Sie im neuen Charity-Kochbuch „German Fashion Kitchen” – mit einem Vorwort von Starköchin Sarah Wiener!

German Fashion Kitchen: Ein Küchen-Interview mit Vladimir Karaleev

Ich koche am liebsten für Freunde. Aber am allerliebsten lasse ich mich bekochen.

Diese Zutaten sind in meiner Küche unverzichtbar: Butter!

Meine kulinarische Sünde sind gebratene Maultaschen mit Sauce Hollandaise.

Meine Lieblingsküche: italienisch.

Das beste Essen, das ich je genoss war ein koreanisches BBQ in Tokio.

Mein Highlight aus Mamas Küche sind gebackene Bohnen.

Mit diesem Gericht punkte ich immer: Pasta mit frischer Tomatensoße.

Meine Traum-Location für das ganz besondere Dinner: auf dem Dach!

Eine gute Dinner-Party sollte aus 12 Gästen bestehen.

Auf meiner Wunsch-Gästeliste stehen 12 meiner allerliebsten Menschen.

Das perfekte Dinner beginnt um 21 Uhr.

Die schönste Tischdekoration ist für mich keine Tischdekoration, denn ich brauche eigentlich nicht mal eine Tischdecke. Einfaches Besteck auf einem Holztisch, eine Karaffe mit Wasser und ein Brotkorb genügen völlig.

Diät ist ein Blödsinn!

Das Lieblingsrezept des in Bulgarien geborenen Designers Vladimir Karaleev und weitere 54 Gerichte, empfohlen von Deutschlands Mode-Designern, finden Sie im neuen Charity-Kochbuch „German Fashion Kitchen” – mit einem Vorwort von Starköchin Sarah Wiener!

German Fashion Kitchen: Ein Küchen-Interview mit Dorothee Schumacher

Ich koche am liebsten für hungrige Gäste! Und am allerliebsten für einen kleinen Kreis aus Freunden und Familie.

Diese Zutaten sind in meiner Küche unverzichtbar: Carnaroli Rundkornreis aus der Gegend einer meiner ältesten italienischen Stoff-Lieferantinnen in der Region Trentino. Ich kenne die Gegend und die Reisfelder, in der der Bauer den Reis „ursprünglich und traditionell“ anbaut. Zudem ein selbstgemachtes italienisches Olivenöl von Freunden. Ein wunderbares grobkörniges Salz, schönes Brot, ein Parmigiano und selbstgemachter Honig … Es ist wunderbar, den Gästen die Zubereitungszeit mit einem „Aperitif“ zu versüßen: eine gute Flasche Wein öffnen, ein Stück vom frischen Parmesan brechen und Honig darüber fließen lassen – ein überraschender Genuss!

Meine kulinarische Sünde ist zweifelsohne: Sahne! Ich kann einfach nicht ohne, tut mir furchtbar leid. Sahne gibt mir so ein wohliges, heimatliches Gefühl. Schon meine Großmutter hat alles mit Sahne verfeinert, ich glaube, das habe ich geerbt.

Meine Lieblingsküche: euroasiatischkulinarischfrankophilitalogermanischschnitzele! Zu viele, um mich festzulegen. Ich finde es fantastisch, mich überraschen zu lassen, und immer wieder neue Geschmacksrichtungen zu entdecken.

Das beste Essen, das ich je genoss war eines, das ich nie gegessen habe: während einer Nulldiät, in meiner Fantasie, das zarteste, butterigste Croissant … Unerreichbar. Leider!

Mein Highlight aus Mamas Küche kam von meiner stellvertretenden italienischen Mama, denn von ihr habe ich all meine Risotto-Tricks und Raffinessen.

Mit diesem Gericht punkte ich immer: Risotto all’Emozione! Das eigentliche Geheimrezept besteht meines Erachtens darin, einen überraschenden Bezug zwischen Gast und Gericht herzustellen, eine perfekt abgestimmte Story und Ambiente zu kreieren – und „Aufmerksamkeiten einzukochen”. Brennnessel-Risotto beispielsweise, das von überbordenden Vasen mit üppigen Brennnessel-Sträußen angekündigt wird und ganz anders schmeckt als man denkt. Ich mache eine ganze Brennnessel-Geschichte daraus, denn die Fantasie und das Herz essen mit. Es steckt tatsächlich viel Wahrheit in dem Sprichwort, dass Liebe durch den Magen geht.

Meine Traum-Location für das ganz besondere Dinner ist die Natur. Ohne dabei auf Luxus zu verzichten. Ich stelle mir eine schier endlose Anfahrt durch den Wald vor, bis zu dieser Lichtung auf einer Anhöhe. Viele Freunde an einer langen Tafel, duftende Kerzen, ein Meer aus Blumen, ein weiter Blick. Aufwändiges Gedeck, feinste Speisen. Berührende Natur, Pferde, Vögel, Glühwürmchen. Kellner, die aus dem Nichts auftauchend Gäste verwöhnen und wie unsichtbar wieder in die Dunkelheit entschwinden. Intensiv, befreit, berührt, echte Gespräche führend, denen maximal der Igel zuhört. Ein Dinner, das Fantasie und kindliche Begeisterung wieder aufleben lässt. Ungewöhnlich. Nicht praktisch. Bleibt im Herzen.

Eine gute Dinner-Party sollte unbedingt überraschen! Mit Dimensionen und Proportionen spielen, Vorstellungen sprengen und erstaunen – und nicht praktisch sein! Beispielsweise illuminieren auf einem Sommernachts-Cocktail eine „Armada“ von Lampions den gesamten Garten so überdimensional, dass selbst der Kastanienbaum bis in die letzten Spitzen mit Trauben von Lichtern behängt ist, der ganze Rasen mit tausenden Räucherstäbchen übersät – oder das gesamte Haus bis in den letzten Winkel in einen Weihnachtsmarkt verwandelt wird. Und zu Halloween sind selbst die Tische aus Strohballen gefertigt. Manchmal gehe ich auch mit den Gästen im Garten picknicken.

Es geht darum, ein einmaliges Erlebnis zu kreieren, den Gästen ein freies, ungezwungenes Gefühl zu vermitteln und fast kindliches Staunen auszulösen. Im Moment des „Erstauntseins” nämlich sind sich alle Gäste – unabhängig von Alter oder Interessen – ganz nah und auf einer Ebene, was eine unglaublich gute, gelöste Stimmung schafft.

Auf meiner Wunsch-Gästeliste stehen Menschen mit positiver Ausstrahlung, neuen Perspektiven, Offenheit, Witz und Spontaneität.

Das perfekte Dinner soll Menschen zusammenzubringen. Und da es häufig passiert, dass ein Gast aufgehalten wird, ist das perfekte Dinner flexibel, lässt den Gästen Raum – und kann auch verschoben werden…

Die schönste Tischdekoration ist für mich eine Gesamt-Choreographie, die zwischen Spaß, Emotionen, einfachem Luxus und kulinarischen Überraschungen „tanzt” und in der Seele bleibt.

Diät ist … furchtbar!

Das Lieblingsrezept von Dorothee Schumacher (Schumacher) und weitere 54 Gerichte, empfohlen von Deutschlands Mode-Designern, finden Sie im neuen Charity-Kochbuch „German Fashion Kitchen” – mit einem Vorwort von Starköchin Sarah Wiener!

German Fashion Kitchen: Ein Küchen-Interview mit Daniela Biesenbach, Firma

Ich koche am liebsten für Bekannte, die Freunde werden könnten.

Diese Zutat ist in meiner Küche unverzichtbar: im Moment Chili.

Meine kulinarische Sünde ist, Zutaten wegzunaschen.

Meine Lieblingsküche: asiatisch.

Das beste Essen, das ich je genoss, war ein als Tête à Tête geplantes Dinner mit einem Liebhaber, zu dem ich versehentlich einen potentiellen Liebhaber mitbrachte. Der ganze gebratene Fisch war hervorragend, die Stimmung der Männer weniger.

Mein Highlight aus Mamas Küche ist der übrig gebliebene, halb abgekühlte Gemüseeintopf, der eigentlich für einen der kommenden Tage bestimmt war.

Mit diesem Gericht punkte ich immer: rotes Thai-Curry.

Meine Traum-Location für das ganz besondere Dinner ist ein Ponton auf einem See unter einem warmen, sternklaren und mückenlosen Himmel.

Eine gute Dinner-Party sollte ein offenes Ende haben.

Auf meiner Wunsch-Gästeliste stehen Menschen, die abschalten können.

Das perfekte Dinner beginnt um je nach Lust und Laune.

Die schönste Tischdekoration ist für mich die perfekte Kombination aus Geschirr, Besteck, Servietten … und vor allem handschmeichlerischen Weingläsern!

Diät ist … für mich unmöglich.

Das Lieblingsrezept von Daniela Biesenbach (Firma) und weitere 54 Gerichte, empfohlen von Deutschlands Mode-Designern, finden Sie im neuen Charity-Kochbuch „German Fashion Kitchen” – mit einem Vorwort von Starköchin Sarah Wiener!

German Fashion Kitchen: Ein Küchen-Interview mit Wolfgang Joop

Ich koche am liebsten für meine Freunde

Diese Zutaten sind in meiner Küche unverzichtbar: Ingwer, Olivenöl, Walnüsse, Reis.

Meine kulinarische Sünde sind: Crème fraîche und Ketchup.

Meine Lieblingsküche: vietnamesisch.

Das beste Essen, das ich je genoss hab ich selbst gekocht – Quetschkartoffeln mit Kaviar.

Mein Highlight aus Mamas Küche ist Königin-Pastete.

Mit diesem Gericht punkte ich immer Hähnchenschnitzel mit Pflaumensauce.

Meine Traum-Location für das ganz besondere Dinner ist auf den Stufen von Sanssoucis

Eine gute Dinner-Party sollte für beiderlei Geschlechter gegeben werden.

Auf meiner Wunsch-Gästeliste stehen (oder standen): Charly Sheen, Lindsay Lohan, Robbie Williams, Rufus Wainwright, Amy Winehouse, Whitney Houston and daughter

Das perfekte Dinner beginnt um: not too late!

Die schönste Tischdekoration ist für mich lots of Meissen.

Diät ist … überbewertet. Tipp: Zum Essen kein Wasser trinken wegen der Verdünnung der Magensäure.

Das Lieblingsrezept von Wolfgang Joop und weitere 54 Gerichte, empfohlen von Deutschlands Mode-Designern, finden Sie im neuen Charity-Kochbuch „German Fashion Kitchen” – mit einem Vorwort von Starköchin Sarah Wiener!

German Fashion Kitchen: Ein Küchen-Interview mit Frida Weyer

Ich koche am liebsten für: Glücklicherweise liebt mein Freund es zu kochen und übertrifft sich jedes Mal wieder selbst. Er interpretiert die Gerichte immer wieder ganz neu. Ebenso meine Freundin – die beiden sollten ein Restaurant eröffnen. Das wäre dann mein Stammlokal. Morgens, mittags, abends …

Diese Zutat ist in meiner Küche unverzichtbar: gutes Olivenöl.

Meine kulinarische Sünde ist American ice cream.

Meine Lieblingsküche: Die italienische Küche, ohne sie könnte ich nicht leben.

Das beste Essen, das ich je genoss, war eine wirklich richtig gute Ratatouille.

Mein Highlight aus Mamas Küche sind Kräuter! Die gute alte Petersilie, aber auch andere frische Kräuter wie Salbei und Rosmarin.

Mit diesem Gericht punkte ich immer: Pasta mit Zucchini.

Meine Traum-Location für das ganz besondere Dinner ist ein Dachgarten in New York.

Eine gute Dinner-Party sollte vor allem ungezwungen sein und Platz für spontane Gäste bieten.

Auf meiner Wunsch-Gästeliste stehen meine besten Freunde.

Das perfekte Dinner beginnt um 20 Uhr.

Die schönste Tischdekoration ist für mich eine Mischung aus Blumen und liebevoll ausgewählten Eyecatchern wie einer antiken Schale. Must-have: Stoffservietten!

Diät ist … ein Unwort. Gesunde Ernährung ist das A und O – und man wird satt.

Das Lieblingsrezept von Frida Weyer und weitere 54 Gerichte, empfohlen von Deutschlands Mode-Designern, finden Sie im neuen Charity-Kochbuch „German Fashion Kitchen” – mit einem Vorwort von Starköchin Sarah Wiener!

German Fashion Kitchen: Das Charity-Mode-Designer-Kochbuch [OUT NOW!!!]

Liebe Nahtlos! Leser, liebe Mode-Fans & liebe Hobby-Köche!

Als wir Ende Februar abends über neue Themen für unser Blogzine grübelten, kam uns die Idee, Fashion-Designer nach ihren Lieblingsrezepten zu fragen. Was kochen sie für sich, für Freunde, welche Gerichte erinnern Modeschöpfer an ihre Kindheit …? Bei dem einen oder anderen Glas Wein schmückten wir unsere ersten Gedanken immer weiter aus – und plötzlich war klar: da steckt irgendwo ein Buch drin!

Für den guten Zweck sollte es sein, dass war uns wichtig. Und außerdem wollten wir eine möglichst große Bandbreite von Designern. Nicht bloß die Top 5, die jeder kennt, sondern berühmte Namen ebenso wie etablierte Label, die kaum in den glossy mags auftauchen – und natürlich so viele Newcomer wie möglich. Denn außerhalb unserer fashion bubble aus Journalisten, Designern, PR-Agenturen und den Tausenden Berufen dazwischen, die für Catwalk-Spektakel und textile Kunstwerke auf der Kleiderstange sorgen, weiß kaum jemand, wie viele Menschen in Deutschland Kleidung entwerfen.

Gleich drei Punkte wollten wir mit German Fashion Kitchen, wie wir unser Baby ziemlich schnell tauften, „abhaken”:

1. Eins wie keins: German Fashion Kitchen bietet den wohl buntesten Rezeptemix, den es in Kochbüchern gibt – vom 30-Minuten-Blitzgericht über unwiderstehliche Dessert-Sünden bis zum festlichen Dinner für Freunde und Familie. Selbst Kochmuffel finden garantiert Inspirationen zum Nachkochen, versprochen!

2. Gemeinsam für Kinder: Mag sein, dass hin und wieder „Zickenalarm” ist in der Mode-Welt, doch auf eines war schon immer Verlass – fashion CARES! Gut, dass von 78 angefragten Designern stolze 55 sofort bereit waren, unser Projekt zu unterstützen, das hat uns dann doch überrascht. Aber zusammen für Bedürftige einzustehen, in unserem Fall „Die Arche e.V.” und damit sozial benachteiligten Kindern, das gilt unter Mode-Menschen einfach als Ehrensache.

3. Look, who’s designing: In einem Buch (und E-Book!) und ganz nebenbei zu zeigen, wer eigentlich in Deutschland Mode macht, das passt einfach wunderbar zu der Mission, die uns auch auf Nahtlos! antreibt.

Seit unserem groben Entwurf im Februar sind acht Monate vergangen und es wäre gelogen, wenn wir sagen würden, German Fashion Kitchen zur gebundenen Realität werden zu lassen, wäre ein Zuckerschlecken gewesen. Wir haben eine Menge über das Buch-Machen gelernt, kämpften mit Problemen, von denen wir bisher nicht einmal wussten, dass es sie gibt, und dachten nicht nur einmal, dass wir uns vielleicht doch etwas zu viel zugemutet haben. Gleichzeitig aber erhielten wir so viel Zuspruch und Begeisterung für unser kleines Projekt und konnten uns auf die Kreativität und Energie von einem harten Kern fantastischer Mitstreiter verlassen, dass Aufgeben niemals auch nur eine kleine Option war. Mehr als hilfreich war es für uns als Neu-Verleger, dass wir mit Books on Demand (BoD) einen erfahrenen und Gott sei Dank ebenso begeisterten Sponsor und Produktionspartner an unserer Seite hatten. Dafür aus München ein besonders herzliches Dankeschön nach Norderstedt!

Jede Tür, die zuschlug, öffnete eine größere, irgendein Schutzengel hat es definitiv sehr gut mit unserem Buch gemeint. Das finale gute Omen war Star-Köchin Sarah Wiener, die sich prompt und äußerst großzügig bereit erklärte, ein sehr persönliches Vorwort für German Fashion Kitchen zu schreiben. Auch sind wir dem legendären Gastronom Rolf Dürr dankbar, der die Rezepte gelesen und die eine oder andere Anmerkung und Idee zur Verfeinerung für uns parat hatte. Diesen zwei Koch-Magiern sei an dieser Stelle herzlichst gedankt!

Vor allem aber der unfassbar talentierten jungen Illustratorin Marie-Luise Weusmann gebührt unser ewiger Dank, denn ihre Zeichnungen machten auf Kochtopf und Couture einen wundervoll verspielten, abwechslungsreichen Augen-Schmaus. Und zwar gleich 55 Mal!

Jetzt halten wir das fertige Buch in Händen – matter Hardcover-Einband, luxuriöses 200g hochglänzendes Fotopapier, brillante Farben – und sind dankbar, erwartungsvoll und ein kleines bisschen stolz. Dabei hat die eigentliche Arbeit gerade erst begonnen, denn wir haben diese Reise schließlich nur begonnen, um Kindern und Jugendlichen in Deutschland zu helfen, die morgens nicht einmal mit einem Frühstück im Magen zur Schule gehen und oft den ganzen Tag lang keine warme Malzeit bekommen. Weil den Eltern das Geld fehlt oder die Zeit oder das Wissen. Hier springt „Die Arche” e.V. ein, die in vielen Bundesländern nicht nur bekocht, sondern auch bei den Hausaufgaben hilft und Freizeitaktivitäten organisiert. Und gemeinsam mit Ihnen wollen wir mit „German Fashion Kitchen” dafür sorgen, dass diese wichtige Arbeit noch viel mehr Kinder und Jugendliche erreichen kann!

German Fashion Kitchen ist ab sofort in einer gedruckten und einer E-Book-Version bei Amazon erhältlich.

Ihr Buchhändler führt German Fashion Kitchen (noch) nicht? Dann geben Sie ihm die ISBN-Nummer (978-3-8423-8027-1), damit er für Sie und andere Ausgaben unseres Charity-Buches bestellen kann. Und erzählen Sie ihm doch gleich von unserem Projekt. Erzählen Sie auch Freunden, Arbeitskollegen und Verwandten von German Fashion Kitchen. Oder verschenken Sie dieses ganz besondere Kochbuch zum Nikolaus, zu Weihnachten, zum Geburtstag, zum Valentinstag, zu Ostern – oder einfach so.

Im Namen aller, die so eifrig an diesem Buch mitgewirkt haben möchten wir sagen: Wir freuen uns auf die weiteren Stationen der German Fashion Kitchen, wir hoffen, dass Sie viel Spaß beim Nachkochen und Betrachten der Illustrationen haben. Wir wünschen uns, dass nach und nach immer mehr Menschen wissen, wie viel die Modebranche für den kreativen Standort Deutschland bedeutet. Und wir bauen auf Ihre Mithilfe, damit für Kinder, die unter Armut und deren sozialen Folgen leiden, möglichst viel Geld und damit Unterstützung zusammenkommt.

Eat well & do good!

Siems Luckwaldt & Matthias Hinz

Alle beteiligten Designer im Überblick:

Allude • Iris von Arnim • Arrondissement Aq1 • Baldessarini • barre noire • Blutsgeschwister • Boessert/Schorn • Anja Bruhn • C’est tout • caro e. • Parsival Cserer • Firma • Stephanie Franzius • Anna Fuchs • Annette Görtz • Doris Hartwich • Lena Hoschek • Issever Bahri • Wolfgang Joop • Vladimir Karaleev • Kaviar Gauche • Guido Maria Kretschmer • Clarissa Labin • Lala Berlin • Hien Le • LeVer Couture • Liebig • Irene Luft • Michael Michalsky • Miroike • Patrick Mohr • Mongrels in Common • Kostas Murkudis • ODEEH • Marcel Ostertag • Stephan Pelger • Penkov Berlin • Esther Perbandt • Brian Rennie • Hannes Roether • Anett Röstel • Miriam Schaaf • Schmidttakahashi • Uli Schneider • Steffen Schraut • Dorothee Schumacher • Michael Sontag • Gabriele Strehle • Talbot Runhof • Dawid Tomaszewski • Frida Weyer • Susanne Wiebe • Silke Wilhelm • Ingo Wilts • Antonia Zander

Und hier die Macher im Überblick:

Siems Luckwaldt & Matthias Hinz (Herausgeber), Marie-Luise Weusmann (Illustrationen), Vanessa Urban (Art-Direction/Layout), Kristin Göthling (Lektorat), Books on Demand (Sponsor & Produktionspartner)